Reiten in Schottland

Reiten in Schottland - Flug nach Grossbritannien, Schottland günstig buchen

Schottland ist von atemberaubender landschaftlicher Schönheit, welche sich besonders eindrucksvoll auf dem Rücken der Pferde entdecken lässt. Die bis in den Frühsommer mit Schnee bedeckten Highlands, malerische Täler und die zahlreichen sagenumwobenen Lochs vereinen sich zu einem grandiosen Landschaftsbild.

Der Reiter erlebt Natur pur in einem der letzten unberührten Landschaftsgebiete der Erde. Reitställe finden sich in ganz Schottland. Anfänger können Reitstunden nehmen und sich mit Pferd und Gelände vertraut machen, bevor sie zu Überlandritten aufbrechen. Die Tiere, meist Islandpferde, sind gut gepflegt und natürliche Hindernisse, wie Gräben, Bäume oder Wasserlachen im Gelände gewöhnt. Meist werden geführte Touren angeboten. Oftmals passiert man abgelegene Ziele, welche nur zu Fuß oder auf dem Rücken der Pferde zu erreichen sind. Besonders beliebt ist “Pony-Trekking”, einwöchige geführte Touren, wobei die Reiter täglich bis zu fünf Stunden im Sattel sitzen.

Reiten in Schottland - Mit dem Pferd die Schottische Küste erkundenMöchte man sich einer solchen Tour anschließen, bietet sich Aberdeen als Ausgangspunkt an. Der größte schottische Fischereihafen ist über die A90 aus Richtung Edinburgh bequem zu erreichen. Das Touristenzentrum wird auch “The Silver City by the Sea” genannt. Den Namen verdankt Aberdeen seinen zahlreichen Granitbauten, welche das Sonnenlicht silbern reflektieren. Die Kathedrale der Stadt gilt als ältestes Granitbauwerk der Welt. Nachdem man sich unter das lebendige Treiben auf dem Fischmarkt gemischt hat und den Hafen besichtigt hat, ist es Zeit, den Glenlivet-Sternritt in Angriff zu nehmen. Nach der Überquerung des Flusses Conglass folgen die Reiter dem für seine landschaftliche Schönheit bekannten Speyside Way. Vorbei an Mooren und Farmland führt die Tour zum 600 Meter hohen Gipfel des Cairn Daimh, wo sich ein herrlicher Panoramablick bietet.

Über Tomintoul, den höchstgelegene Ort der Highlands, führt die Strecke weiter nach Glenlivet, wo man einen Stopp in der berühmten Whisky Destillerie nicht versäumen sollte. Der Ausritt führt weiter durch die Wälder am Ufer des Avon und durch das Tal Glen Brown. Verlassene Ruinen, beeindruckende Schlösser, tiefdunkle Kiefernwälder und einsame Schafherden verkörpern auf diesem Ritt das ursprünglich Schottland.

Wer die schottische Metropole Edinburgh bereist, kann südlich der Stadt auf dem Rücken der Islandponys die Pentland Hills erkunden. Empfehlenswert ist ein Halt an der Kapelle von Roslin, welche wertvolle Skulpturen aufweist. Edinburgh selbst zählt zu den schönst gelegenen Städten der Welt.

Den besten Blick auf die Stadt und das Umland genießt man vom berühmten Castle. Eine Führung durch die historischen Gemächer sollte nicht versäumt werden. Die eindrucksvollste Straße Edinburghs ist die Royal Mile, welche die Burg mit dem Palast von Holyrood verbindet. Nachdem man sich im Museum of Scotland mit der bewegten Geschichte des Landes vertraut gemacht hat, wendet man sich wieder den entspannten Ausritten durch die Pentland Hills zu. Erfahrene Reiter können Schottland auf dem Highland Horseback von Ost nach West durchqueren.

Wahlweise sind Strecken über 160 oder 320 Kilometer möglich. Im Winter dominieren Skifahrer das Bild im Cairngorm Mountains Nationalpark. Im Sommer bietet sich die herrliche Landschaft für Geländeritte an. Im Schatten der Berge, welche im 1 310 Meter hohen Ben Macdhui ihre höchste Erhebung erreichen, passiert man Loch Avon, Loch An Eilean und genießt den Ausblick von Devil`s Point und Cairn Toul. In Nethy Bridge bestehen Angelmöglichkeiten, weiterhin verfügt der Ort über einen ausgezeichneten Golfplatz. Weitere Stopps lohnen am von Seevögeln bevölkerten Loch Garten und dem für seinen Whisky bekannten Dufftown.

Inverness lässt sich von Glasgow und Edinburgh bequem über die A9 erreichen. Die Metropole der Highland Region verfügt über vielfältige Übernachtungsmöglichkeiten und ist ein perfekter Ausgangspunkt für Reitausflüge in die Highlands. Nicht versäumt werden sollte ein Abstecher zum Loch Ness, welchen das Seeungeheuer “Nessie” weltberühmt machte. Folgt man der Straße von Fort William nach Inverness, befindet man sich auf einer der schönsten Panoramastraßen Schottlands und genießt herrliche Ausblicke auf den Ben Nevis, den höchsten Berg Großbritanniens. Bei Reitern außerordentlich beliebt ist die Insel Skye, welche man in zwei Autostunden ab Inverness erreicht. Folgt man der A82 bis Invermoriston, passiert man Loch Cluanie und wechselt auf die A87. Biegt man bei Dorrie rechts ab, gelangt man zu Eilean Donan Castle, einem der malerischsten Schlösser Schottlands. Der geschichtsträchtige Bau auf einer Insel im Loch Duich zählt zu den beliebtesten Fotomotiven des Landes. Hier entstanden bewegende Historiendramen und Verliebte aus aller Welt treten im Schloss vor den Traualtar. Zurück auf der A87 führt eine Straßenverbindung auf die Insel. Ausritte durch die von wilden Bergketten, grünen Tälern und weiten Stränden gekennzeichnete Landschaft können in Broadford gebucht werden. Die mächtigen aber außerordentlich liebenswürdigen Shire Horses erweisen sich als ideale Begleiter. Schöne Strecke führen zum Loch Scavaig und Loch Slapin.

Reiten in Schottland - Hotel in Schottland einfach von Zuhause aus buchen

Ferienhaus in den Highlands Ferienhaus in Schottland Urlaub in Nordengland Urlaub in England Urlaub in Ostengland Urlaub in Südengland Ferienhaus in Cornwall und Devon London Bed & Breakfast Unterkunft in Wales Ferienwohnung in Nordirland Ferienhaus auf den Kanalinseln