Auswandern nach Großbritannien

Auswandern nach Großbritannien - Erleben Sie Großbritannien

Gar nicht so schwer! Großbritannien ist eigentlich seit jeher bekannt für seine Auswanderungswellen. Gerade im 19. Jahrhundert und Anfang des 20. Jahrhundert haben unzählige Schotten, Iren, Waliser und Engländer ihre Heimat verlassen, um in der „Neuen Welt“ ein anderes und besseres Leben zu beginnen. Einigen ist dies sicher auch gelungen.

Eine Vielzahl musste allerdings für ihren Versuch mit dem Leben bezahlen. Heute jedoch, in Zeiten der Globalisierung, ist es genau andersherum. Für viele Deutsche wird Großbritannien interessant und immer mehr haben den Wunsch dorthin auszuwandern. Dies hat die unterschiedlichsten Gründe. Einige wollen nach Großbritannien, da sie sich eine bessere Arbeitssituation versprechen.

Auswandern nach Großbritannien - Billigflug nach Wales oder England günstig buchenAndere ziehen es vor ihren Altersruhesitz in Cornwall, Wales oder Schottland zu beziehen. Wieder andere sind fasziniert von der Kultur, den Menschen und vielleicht sogar einige Wenige von dem englischen Essen. All diese Menschen sollten sich vorab genauestens informieren, damit ihr Plan in Erfüllung gehen kann.

Gesetzliche Anforderungen
Es ist Dank der Europäischen Union relativ einfach seine Koffer zu packen, diese in sein Auto zu laden, nach Großbritannien zu fahren, um dort zu leben und zu arbeiten. Der deutsche Auswanderer hat Glück. Er benötigt keine Genehmigung und kein Visum. Auch eine Aufenthaltsgenehmigung ist bei EU-Bürgern nicht nötig. Wer sich dazu entschließt die britische Staatsbürgerschaft anzunehmen, der muss einige Anforderungen erfüllen. So muss er entweder seit einem Jahr in Großbritannien ununterbrochen gelebt, oder 5 Jahre mit einem maximalen Auslandsaufenthalt von insgesamt 450 Tagen verbracht haben. Zudem muss darf der Interessent nicht vorbestraft sein und muss über ausreichende Kenntnisse in English, Walisisch oder Gälisch besitzen.

Für die Nationalitäten, die eventuell doch ein Visa benötigen, ist es hilfreich zu wissen, dass alle Visumanträge über WorldBridge abgewickelt werden. Sie können auf der Website von WorldBridge unter www.visainfoservices.com in Erfahrung bringen, ob Sie ein Visum benötigen und wie Sie einen Antrag stellen. Interessant ist die Tatsache, dass es in Großbritannien keine Meldepflicht gibt. Dies bedeutet, wenn der Postbote, die Bank oder die Telekom nichts von einem Aufenthalt wissen, der Neubürger keiner Arbeit nachgeht und somit Streuuren zahlen würde, weiß niemand wo die Person sich befindet. Zum so genannten „Abtauchen“ bestens geeignet.

Informationen in Großbritannien
Natürlich bildet das „Abtauchen“ sicherlich die Ausnahme.
In den meisten Fällen wollen Auswandere arbeiten. Dies entweder als ihr eigener Chef indem sie eine Firma gründen, oder als Angestellter.

Der beste Weg alle nötigen Informationen zu bekommen, welche es ermöglichen ein Unternehmen zu gründen, kann ein Unternehmensberater bieten. Diese sind in jeder größeren Stadt ansässig. Ein Beispiel hierfür wäre: Crail Consulting in Edinburgh / Schottland.
Auswandern nach Großbritannien - Bed und Breakfast in England oder Irland günstig buchenWie auch in Deutschland, so gibt es auch in Großbritannien so genannte Arbeitsagenturen. Diese werden privat betrieben und sind ebenfalls in jeder größeren Stadt ansässig. Auch das Internet ist für Jobs in Großbritannien eine gute Quelle. So bietet beispielsweise die Seite TotalJobs eine große und Auswahl an. Wichtig sind auf jeden Fall ausreichende Sprachkenntnisse. Wer schon während des Vorstellungsgespräches seinen zukünftigen Chef nicht versteht, der wird sicher keine Chancen auf die Stelle haben.

Benötigte Dokumente
Ein Personalausweis ist selbstverständlich mitzunehmen, auch wenn kein Visum oder etwas Ähnliches benötigt wird. Wer gute Arbeitszeugnisse vorweisen kann, der sollte die Kosten und Mühen nicht scheuen diese professionell übersetzen und beglaubigen zu lassen. Wie auch hier in Deutschland will auch ein britischer Arbeitgeber wissen, was er denn für einen Menschen, einen vielleicht zukünftigen Angestellten, vor sich hat. Auch eventuell erworbene Zusatzprädikate, Seminare und Fortbildungen sollten auch in englischer Sprache vorzuweisen sein.

Wer natürlich die britische Staatsbürgerschaft beantragen möchte, der benötigt einige weitere Dokumente. So beispielsweise ein polizeiliches Führungszeugnis. Hier helfen in aller Regel die britischen Konsulate, beziehungsweise die Angestellten und Beamte der britischen Botschaft mit Informationsmaterial, Auskünften, Tipps und Tricks gerne weiter.

Versicherungen und Gesundheit
Für jedes Auto in Großbritannien muss eine KFZ-Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Da sind die Briten ebenso rigoros wie die Behörden in Deutschland. Die britischen Sozialversicherungen sind dem deutschen System ähnlich. Auch in Großbritannien müssen entsprechende Abgaben geleistet werden, die im Fall von Arbeitslosigkeit, Invalidität, Mutterschaft und Rente entsprechend ausgezahlt werden. Jeder Versicherte bekommt in Großbritannien eine Sozialversicherungsnummer. Diese wird im örtlichen Sozialversicherungsbüro beantragt.

Im Bereich Krankenversicherung sieht das Ganze schon etwas anders aus. In Großbritannien gibt es keine Krankenversicherung. Das staatliche Gesundheitssystem wird durch Steuern finanziert. Dies bedeutet allerdings hohe Zuzahlungen bei Zahnersatz und Medikamenten.
Auswandern nach Großbritannien - In Grossbritannien schöne Unterkünfte finden und günstig buchenGegen diese Zuzahlungen kann sich der Brite allerdings mit einer privaten Versicherung absichern. Diese Versicherungen haben allerdings auch ihren Preis. Einkommenssteuer ist Pflicht in Großbritannien. Jeder Einwohner, der ein Einkommen bezieht, aus Großbritannien oder aus einem anderen Staat, muss Einkommenssteuer abführen. Jährlich ist davon ein Betrag von 4.615 Pfund ausgenommen.

Das System teilt sich in drei Steuertarife.
Wer demnach 1.920 Pfund über dem regulären Freibetrag liegt, dem werden 10 Prozent berechnet. Ein Arbeitnehmer der bis zu 29.900 Pfund darüber liegt, muss mit 22 Prozent rechnen. 40 Prozent bezahlt derjenige, welcher mehr als 29.900 Pfund über dem Freibetrag von 4.615 Pfund liegt.

Immer aktuelle Informationen zur Steuer in Großbritannien finden sich z.B. auf der Webseite HM Revenue&Customs.

Sprachkenntnisse
Wer ernsthaft daran interessiert ist nach Großbritannien auszuwandern, der sollte doch wenigsten die Grundbegriffe der englischen Sprache beherrschen.

Hierzu zwei wichtige Tipps:
Zum einen sind die Briten im Allgemeinen sehr freundlich und hilfsbereit. Das bedeutet, wenn sie bemerken, dass sich der Mensch gegenüber wirklich bemüht, dann helfen sie gerne und schnell. Auch wenn sie nicht alles verstanden haben. Der zweite Tipp hat etwas mit dem Militär zu tun.
Auswandern nach Großbritannien - Urlaub in Großbritannien machen und Landschaft genießenMan sollte es tunlichst vermeiden anzunehmen, die wenigsten Briten verstehen kein Deutsch. Auf Grund der Tatsache, dass viele britische Männer beim Militär ihren Dienst geleistet haben und viele von diesen in Deutschland im Rahmen der Rheinarmee stationiert waren, sind es doch mehr als vermutet. So kann es schnell unangenehm werden, sitzen einige Deutsche im Pub und lästern über die Briten. Wenn sie auch nicht alles verstehen, auch Wortfetzen ergeben zusammengesetzt für einen angetrunkenen Briten einen Sinn, welcher nicht immer positiv ausfallen muss.

Aus diesem Grund ist es immer besser in der Öffentlichkeit, wenn auch keine Briten anwesend sind, auch mit anderen Deutschen Englisch zu sprechen. Wer sein Schulenglisch aufbessern möchte oder überhaupt die englische Sprache erlernen will, dem stehen in Deutschland entsprechende Einrichtungen bereit.

Wohnen und Wohnungssuche
Natürlich muss der Auswanderer auch in Großbritannien ein Dach über dem Kopf haben. In Großbritannien sind die Miet- und Immobilienpreise in aller Regel sehr hoch. Dies gilt auch für die allgemeinen Lebenshaltungskosten. Der Suchende sollte sich unbedingt über die Miet- und Immobilienpreise in der von ihm ausgewählten Region informieren. Dies tut er am besten bei seinem britischen Vorgesetzten oder Chef.

Wem eine Wohnung oder ein Haus angeboten wird, welches deutlich unter dem allgemeinen Preisniveau liegt, der sollte auf der Hut sein. Hier stimmt etwas nicht. Britische Zeitungen und Immobilienseiten im Internet helfen bei der Auswahl und Suche. Sehr angenehm sind die Dienste eines Maklers. (Letting Agent / Estate Agent) - Diese begleiten den Mieter, beziehungsweise den Käufer bis zum Abschluss und helfen bei allen anfallenden Erledigungen, Eintragungen, etc.

Auswandern nach Großbritannien - Mit dem Mietwagen die Insel Großbritannien erkunden

Ferienhaus in den Highlands Ferienhaus in Schottland Urlaub in Nordengland Urlaub in England Urlaub in Ostengland Urlaub in Südengland Ferienhaus in Cornwall und Devon London Bed & Breakfast Unterkunft in Wales Ferienwohnung in Nordirland Ferienhaus auf den Kanalinseln