Unser A-Z Großbritannien Lexikon

Großbritannien entdecken und alles über England, Schottland und Wales erfahrenHier bekommen Sie einen Überblick über die wichtigsten englischen Begriffe und Wörter. Seien Sie niemals mehr unsicher und informieren Sie sich bereits vor Ihrer Reise über die wichtigsten Dinge. Hier finden Sie alles, was Sie für eine Reise nach Großbritannien wissen müssen in alphabetischer Reihenfolge, sodass Sie nicht mehr lange suchen müssen und alles auf einen Blick erfahren.

W

Währung Großbritannien hat sich vorerst gegen die Einführung des Euro entschieden, so dass weiterhin das Pfund Sterling gilt. Es gibt zahlreiche Wechselstuben und Banken, in denen man örtliche Währung bekommt - achten Sie neben dem Wechselkurs ach unbedingt auf die oft exorbitanten Gebühren. Meist ist es billiger, Geld aus einer ATM (Bankautomat) zu ziehen, mit einer Cirrus- oder Kreditkarte (erkundigen Sie sich bei Ihrem Geldinstitut über Gebühren). Geld ist in Münz- und Scheinform im Umlauf. Münzen: 1p 2p 5p 10p 20p 50p £1 £2 "Sonderprägungen" sind bei den 50 p und den Pfundmünzen im Umlauf, die Motive auf der Rückseite können wechseln. Geldscheine sind in verschiedenen Nennwerten im Umlauf - üblicherweise findet man aber nur Noten mit £5, £10, £20 oder (seltener) £50. Dabei gibt es neben den Noten der Bank of England auch Noten anderer Banken in Schottland und Nordirland. Diese sollte man am besten vor Ort ausgeben und keineswegs mit in die Heimat nehmen - viele Banken weigern sich, die nicht von der Bank of England ausgegebenen Noten wieder zurückzutauschen.
Waffen Das Mitführen von Waffen (ausser zu ausgewiesenen Sport- oder Jagdzwecken) ist in Großbritannien streng verboten. Dabei geht es allerdings nicht nur um Schusswaffen: Grosse Messer, Wurfsterne, Pfefferspray, all dies fällt unter das Waffenverbot.
Wappen Seitdem sich im Hochmittelalter die Wappen als "Identitätskarten" von Rittern entwickelten, kann man sie fast allerorten sehen. In den Kathedralen, an Burgen und an ... Kaufhäusern? Ja, denn stolz präsentieren sich hier Hoflieferanten. Auf jeden Fall immer ein interessantes Fotomotiv! Und Bücher zur Wappenkunde finden Sie im traditionsbewussten Großbritannien in recht ansehnlicher Auswahl. Übrigens gibt es noch immer Wappenherolde, die sich ausschliesslich mit der korrekten Ausführung und Verleihung von Wappen befassen.
Weltkulturerbe In Großbritannien finden sich folgende von der UN anerkannte "World Heritage Sites", die alle einen Besuch wert sind: Bath (kompletter Stadtbereich), Blaenavon Industrial Landscape, Blenheim Palace, Canterbury (Kathedrale), St. Augustine's Abbey und St. Martin's Church, Derwent Valley Mills, Dorset and East Devon Coast, Edinburgh (Old Town und New Town), Fountains Abbey und Studley Royal Gardens, Greenwich (Schiffahrts- und Marineeinrichtungen), Gwynedd (Burgen und Stadtbefestigungen aus der Zeit Edwards I), Hadrianswall, Ironbridge Gorge, Liverpool (Hafenbereich) New Lanark, Orkney (Steinzeitsiedlungen) Royal Botanic Gardens (Kew Gardens, London), St. Kilda, Saltaire, Stonehenge, Avebury und zugehörige Stätten, Tower of London und Westminster (Palast, Abtei und St. Margaret's Church).
Wetter Das "typische britische Wetter" gibt es nicht. Grob gesagt gibt es folgende Klimazonen: Nordwesten - Grossteil Schottlands und Nordenglands bis etwa nach Lancashire, charakteristisch sind kalte, nasse Sommer und milde, nasse Winter; Nordosten - Schottische und nordenglische Ostküste bis etwa nach York, charakteristisch sind kalte Sommer und kalte, aber trockene Winter; Südosten - Ostteil Englands, südlich von York und östlich von London, charakteristisch sind kalte Sommer und kalte, trockene Winter; Südwesten - der "Rest" von England und Wales, charakteristisch sind warme Sommer und milde, nasse Winter. Einige Wetterrekorde sind die höchste Lufttemperatur von 37,1 Grad Celsius am 3. August 1990 in Cheltenham und die niedrigste Lufttemperatur von -27,2 Grad Celsius am 10 Januar 1982 in Braemar. Webseite: MetOffice
Whisky Seit etwa dem 15. Jahrhundert wird aus fermentiertem Getreide in Großbritannien Whisky hergestellt, der Name stammt vom Schottischen "uisge beatha" ("Wasser des Lebens"). Eigentlich ein Notbehelf, denn Branntwein konnte man mangels eigener Weinsorten nicht so recht billig herstellen. Schottland ist das Haupterzeugergebiet, der goldene Tropfen hat einen nicht unerheblichen Anteil an der dortigen Ökonomie. Der begehrteste Whisky unter Kennern ist "single malt", neunzig Prozent des verkauften Whiskys ist jedoch "blended", also aus mehreren puren "single malt" gemischt. "Blending" kann eine sehr gelungene Kombination ergeben, die auch ein Experte nicht verschmäht.
Wikinger Die grosse Zeit der Wikinger in Großbritannien (oder zumindest an Großbritanniens Küsten) war zwischen 800 und 1100. Die skandinavischen Seefahrer begannen ihre britische Karriere mit Plünderungen, etwa des Klosters Lindisfarne im Jahre 793. Als sie feststellten, dass es in Großbritannien noch Land gab, holten sie relativ schnell ihre Familien nach und gründeten Kolonien in Küstennähe oder an schiffbaren Flüssen. Während die Norweger sich mit dem Klima auf den Shetlands und Orkneys zufriedengaben, suchten die Dänen eher gemässigtere Zonen für ihre Siedlungen. Sie eroberten fast ganz Ostengland und etablierten dort, geduldet durch Alfred den Grossen, das sogenannte Danelaw. Zu Beginn der normannischen Herrschaft waren die Dänen jedoch in den "Angelsachsen" fast aufgegangen, assimiliert mit Angeln, Sachsen und Jüten. Heute kann man die Wikinger am besten in York besuchen - das Yorvik Centre lädt dort zur Zeitreise ein.
Ferienhaus in den Highlands Ferienhaus in Schottland Urlaub in Nordengland Urlaub in England Urlaub in Ostengland Urlaub in Südengland Ferienhaus in Cornwall und Devon London Bed & Breakfast Unterkunft in Wales Ferienwohnung in Nordirland Ferienhaus auf den Kanalinseln